Johannes Horn

Der Autor, pensionierter Polizeibeamter und ehemaliger Angehöriger der Technischen Sondergruppe des BLKA, hat die bisher unerklärlichen Spuren auf Malta untersucht und aus technischer Sicht beurteilt. Durch die Vielzahl der Fotos und Skizzen wird der Leser zum Mitbeobachter „kriminalistischer“ Ermittlungen und ihrer Schlussfolgerungen.

Bücher

Das Rätsel von Malta


Die Cart-Ruts geben ihr Geheimnis preis

 

ISBN 978-3-935910-39-2, Paperback, 420 Seiten, 247 s/w-Fotos, 19 s/w-Skizzen, € 20,50


Die Cart-Ruts – Straßen in eine vorsintflutliche Vergangenheit

Die rätselhaften Cart-Ruts von Malta, seit 200 Jahren Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen wie auch wilder Spekulationen, wurden jetzt neu aus technischer Sicht begutachtet und das Geheimnis ihrer einstigen Entstehung und Bestimmung gelüftet.

Die Cart-Ruts sind einst von Menschen erzeugte Spuren, ihre Entstehung vor über 13.500 Jahren wirft jedoch neue Fragen auf. Sie sind nun zwar technisch zu erklären, aber sie sind gerade deshalb nicht mehr länger ein steinzeitliches, sondern ein vorsintflutliches Rätsel.

Der Autor weist mit technisch-wissenschaftlichen Kenntnissen und Stringenz nach, daß hier entgegen schulwissenschaftlicher Auffassung Stahlwerkzeuge und sogar Maschinen eingesetzt worden sind.

Das Begreifen dieser Tatsache fordert zuerst und vor allen weiteren Fragen die eingehende Beschäftigung mit dem größten Kataklysmus, welcher der Menschheit je widerfahren ist.

Einer der Schwerpunkte dieses Buches liegt deshalb in der Darstellung der Entstehungsursachen und des Ablaufes speziell dieser Katastrophe. Um sie genau zu identifizieren, war sie  von den vielen anderen im Laufe der Erdgeschichte deutlich abzugrenzen. 

Behandelt werden in diesem Zusammenhang auch die wirklichen Ursachen der Gletscherschmelze unter gleichzeitiger Widerlegung der auch heute allenthalben behaupteten Klimaveränderungen durch einen angeblichen Treibhauseffekt.

Diese Sintflut liegt nicht nur als 120 m hohe Wasserwand, sondern auch als ebenso hohe Gedankensperre zwischen uns und der Vorzeit.

Erst ihre Überwindung macht den Weg frei zum Erkennen und Verstehen der durch diese Erdkatastrophe von den folgenden Jahrtausenden  abgetrennten prähistorischen Zeit und ihrem Vermächtnis, wie z. B. den Cart-Ruts von Malta, den Pyramiden von Gizeh, dem Unterwassersteinbruch von Yonaguni, den vielen unerklärlichen Artefakten in den Kellern der Museen, mehr aber noch den alten Überlieferungen und Mythen, wie hier am Beispiel des Herakles und seines Wirkens an der verstopften Meerenge von Gibraltar sichtbar gemacht wird; selbst der Hinweis des biblischen Henoch auf die Entstehung von Blei durch radioaktiven Zerfall überrascht dann nicht mehr.

So führt denn auch nicht die psychologisch oder philologisch-spekulative Betrachtung für sich allein, sondern nur in Verbindung mit einer technisch-wissenschaftlichen Untersuchung zum wahren Kern der alten Sagen und Legenden, gemäß der Feststellung des Philosophen Schelling,  daß  „Mythen den Wert von wirklichen Überlieferungen haben“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rüsselmops-Ausstellung
im Galileo-Park

Eindrücke von der  Leipziger Buchmesse 2016

Eindrücke vom Kongress "Mysterien unserer Welt"

Neuerscheinungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinhard Habeck

Meine besten

Perry Rhodan

Cartoons

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Kreuzhof
Wo ist er hin -

der 7. Sinn ?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Moustafa Gadalla

Warum das Alte
Ägypten so wichtig ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Judith Kürwitz

Zwerge - Die letzten

Zeugen einer

vergessenen Zivilisation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hubert Zeitlmair

Asu.ara t Si.dha

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mario Rank (Hrsg.)

Die Untersberg Anthologie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcus E. Levski

Die Goldene Stadt

im Untersberg 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Ritter

Magisches Indien 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu im Shop:

Bücher von
Markus Merlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Geheimnis der Inneren

Erde wird enthüllt

Shop

Neue eBooks

Hier finden Sie uns

Ancient Mail Verlag

Werner Betz
Europaring 57
D-64521 Groß-Gerau

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

00 49 (0) 61 52 / 5 43 75

 

oder schicken Sie ein Fax an

00 49 (0) 61 52 / 94 91 82

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ancient Mail Verlag