Werner Betz

Der Verleger, Autor und Forscher Werner Betz kam am 8. November 1956 im hessischen Groß-Gerau zur Welt.

Auf seinen Forschungsreisen und Exkursionen zu den historischen Stätten alter Kulturen sucht er dort nach neuen Erkenntnissen und stößt dabei immer wieder auf Indizien und Evidenzen dafür, dass die Geschichte der Menschheit in einigen Punkten anders verlaufen ist, wie es den gängigen Lehrmeinungen der universitären Forschung entspricht. In seinen Büchern und Artikeln stellt er konkrete Anhaltspunkte dafür vor, dass Menschen offenbar in verschiedenen geschichtlichen Epochen über technologische und wissenschaftliche Kenntnisse verfügten, die weit über das hinausgehen, was ihnen heute von den meisten Fachwissenschaftlern zugebilligt wird.

Weitere eBooks von Werner Betz in den Reihen

"Ancient Booklets" und "Ancient Words"

Bücher

Werner Betz - Udo Vits - Sonja Ampssler

 

Riss in der Matrix

 

Begegnung mit einer anderen Dimension

 

ISBN 978-3-95652-272-7, Din A5, Paperback, 220 Seiten, 39 Farb-Abbildungen sowie die kompletten Scans der original Aufzeichnungen von Jean de Rignies, € 19,50

 

Jean de Rignies, ein Mann mit einer ungewöhnlichen Lebensgeschichte, hat uns ein ganz besonderes Vermächtnis hinterlassen. Es besteht aus einem Heft mit handschriftlichen Aufzeichnungen, die ihm ein außerirdischer UFO-Kommandant namens Lilor, dem er auf seinen Wanderungen in den französischen Pyrenäen immer wieder begegnet ist, diktiert hat. Das Besondere an diesen Aufzeichnungen ist, dass es sich zu großen Teilen um mathematische und physikalische Formeln und Erläuterungen handelt, die Jean zu diesem Zeitpunkt gar nicht kennen konnte. Aus den Texten geht hervor, dass ihm Lilor Fehler in Einsteins Theorien und andere Denkfehler der „irdischen“ Wissenschaftler erklärt hat. Gehen diese vielleicht sogar über unser heutiges Wissen hinaus und können wir aus ihnen etwas erfahren, was wir noch nicht wissen?

In diesem Buch ist der gesamte Text erstmals im Original mit deutscher Übersetzung veröffentlicht und kann somit überprüft werden. Sollte sich herausstellen, dass nur ein Teil des Inhalts zutrifft und wissenschaftlich bestätigt werden kann, so müssen wir uns fragen, woher die Informationen kommen. Dann können wir nicht mehr ausschließen, dass sie uns tatsächlich von einer außerirdischen, intelligenten Spezies übermittelt wurden.

Hat uns Jean de Rignies mit seinen Aufzeichnungen den Beweis für deren Existenz hinterlassen?

Anmerkung von Klaus Piontzek (Mathematiker):

1) Zur Relativitätstheorie:

Der Unterschied zu Einstein ist zuerst eigentlich nur minimal. Also sind in Bezug auf die Relativistik erst einmal keine großen Unterschiede da. Oder so gesagt: Einerseits Einstein war da schon sehr nahe dran.
Andererseits: Es gibt in dem Material einen Hinweis das ein Zusammenhang von Kernenergie und Gravitation besteht. (Seite 43)
Auf Seite 43 ist die (Einstein)Gleichung angegeben die um den Tensor der "Erschaffung" erweitert ist. Also ist auch Einsteins Gleichung nur die Hälfte des Ganzen.
Meiner Ansicht nach verbirgt sich in der Gleichung auf Seite 43 ein Weg Energie über Gravitation zu erzeugen, also eine ganz neue Art der Energiegewinnung.

Die Lichtgeschwindigkeit ist nur in einer 4 dimensionalen Raumzeit die maximale Geschwindigkeit. In anderen Bezugssystemen gilt dies NICHT mehr.

2) Zur Quantenmechanik

Hier unterscheidet sich die Sicht von Lilor erheblich von der heutigen Quantenmechanik. Nimmt man
die Sicht von Lilor, so kommt da eine ganz andere Quantenmechanik heraus als die Heutige. Da kann man sagen, dass wir gerade erst die Grundlagen der Quantenmechanik studieren. (Und nicht sehr efolgreich - gemmessen an der Sicht von Lilor)

Die Heisenbergsche Unschärferelation ist KEIN Naturgesetz, sondern bedingt durch die Beschränktheit unserer Modelle.

Die Angabe, dass es zwei Massen (+,-) gibt und der detaillierte Hinweis auf deren Behandlung mit der Schrödinger-Gleichung (Seite 35-41) halte ich für einen direkt verwertbaren Hinweis.
Die Angaben sind so gut, dass jeder Physiker der Quantenmechanik betreibt, die Schrödinger-Gleichung in dieser Hinsicht lösen können müsste.
Das stellt in jedem Fall einen neuen Ansatz zur Quanten-Gravitation dar.

Wir leben nicht nur in einem Raum, sondern in ZWEI Räumen. Dadurch kann der Welle-Teilchen-Dualismus erklärt werden.

Der Raum ist gequantelt, wie die Energie.

 

3) Kosmologie

 

Wir leben nicht nur in einem Raum, sondern in ZWEI Räumen. Dadurch kann der Welle-Teilchen-Dualismus erklärt werden.

Der Raum ist gequantelt, wie die Energie.

Wir leben in einem Multiversum, wobei die Anzahl der vorhandenen Universien unendlich ist.

Es gibt unzählige Gestaltmöglicheiten für "Aliens".

 

4) Spiritualität

Im Grunde besteht das Manuskrit aus zwei Teilen. Einem technisch, naturwissenschaftlichen Teil und einem spirituellem Teil.

 

Es existieren zwei Arten von Wissenschaften:
1) die materielle Wissenschaft (so wie wir Naturwissenschaften betreiben)
2) eine mentale, kosmische Wissenschaft

 

Das Dilemma der Menschheit entsteht durch unseren technologischen Stand, der aber nicht von einer entsprechend spirituellen Entwicklung begleitet wird.

Bemerkenswert fand ich auch noch die Info zu den Greys, dass diese nicht der Menschenwelt angehören, sondern der Tierwelt zuzuordnen sind und über keine Empathie verfügen sollen. Und daher keine Freunde der Menschheit sind.

 

FAZIT:

Von der Relativitätstheorie kennen wir erst die Hälfte. Bei der Quantenmechanik murksen wir noch an den Grundlagen herum.
Leider macht Lilor zum Begriff Zeit nur sehr vage Angaben bzw. verweist darauf, das dieses Konzept für uns noch nicht begreifbar wäre. Da hätte ich mir gerne mehr Infos gewünscht.
Insgesamt haben wir die Geheimnisse des Universums gerade mal angekratzt. Es dauert bestimmt noch ein Jahrhundert bis wir die "Alien-Konzepte" in ihrer Gesamtheit nachvollziehen können.

 

Diejenigen die spirituell unterwegs sind finden hier noch einige Parallelen zum Seth- oder auch Plejaden-Material, sowie weitere interessante Informationen zur Spiritualität.

Alles in allem: ein lesenswertes und studienwürdiges Material.

 

Last but not least: Das Material ist zu detailliert um es sich aus den Fingern saugen zu können. Auch lassen sich solch genauen Angaben nicht channeln. Und es sind dort Informationen enthalten, die auch von anderen Quellen genannt werden. Ich halte das vorliegende Material daher für AUTHENTISCH.

Kräfte aus dem Nichts?

 

Geheimnisvolle Orte und rätselhafte Energien

 

Neuauflage, ISBN 978-3-95652-251-2, Din A5, Paperback, 206 Seiten, über 70 Farb-Abbildungen, € 18,50

 

Auch als eBook erhältlich.

 

Warum wurde die Kathedrale von Chartres genau an dem Platz erbaut, an dem sie heute steht und warum finden wir in der Bretagne kilometerlange Reihen von Menhiren, die einst unter großem Aufwand dort errichtet wurden? Wie entstand in einem Megalith-Bauwerk eine Temperatur von 2.000° C, so dass die Oberflächen der Steine verglasen konnten?

Bei diesem Buch handelt es sich um die Geschichte einer Entdeckung. Auf der Suche nach der Ursache der Kräfte, die an besonderen Orten wie Kultstätten oder Wallfahrtsorten wirken, haben Werner Betz und Sonja Ampssler Zusammenhänge aufgedeckt, die nahe legen, dass hier tatsächlich eine Energie im physikalischen Sinn im Spiel ist. Zu diesem Zweck haben sie eine Messmethode entwickelt, mit der sie nachweisen können, dass der Ausschlag einer Wünschelrute nichts mit „Esoterik“ zu tun hat, sondern das Ergebnis einer messbaren Kraft ist. Die hierfür benötigten Hilfsmittel sind einfach zu beschaffen und das Verfahren kann von jedermann ohne großen Aufwand angewendet werden. Überraschungen erlebten die beiden auf ihren Reisen in Europa immer wieder vor allem in traditionsreichen Kirchen und Gebäuden, aber auch bei Menhiren, Dolmen und Megalith-Bauten. Damit können sie belegen, was bisher nur vermutet wurde, nämlich dass diese in einem unmittelbaren Zusammenhang mit einer Energie stehen, die von den Menschen vielleicht bald wirtschaftlich genutzt werden kann. Damit kann die so genannte „Freie Energie“ von Forschung und Wirtschaft nicht mehr ignoriert werden, denn sie ist mit Instrumenten nachweisbar, womit die Voraussetzung für eine systematische Erforschung und spätere Nutzung dieser Energiequelle gegeben ist.

Der Weg zu dieser Erkenntnis war spannend und hat viele neuen Fragen aufgeworfen und einige davon sogar beantworten können. Alle Schauplätze, an denen die Autoren recherchiert haben, sind durch zahlreiche Fotos dokumentiert und anschaulich vorgestellt.

Das Buch ist ein spannender Spaziergang durch unsere Geschichte unter einem ganz neuen Aspekt. Es lädt ein, die interessanten Orte selbst zu besuchen und diese in einem neuen Licht zu sehen. Was wussten unsere Vorfahren von Energien, die uns heute noch Rätsel aufgeben? Werner Betz und Sonja Ampssler hoffen, dass ihre Erkenntnisse einen Anstoß dafür geben, dass die Wissenschaftler diese Rätsel in absehbarer Zukunft lösen können und das Wissen unserer Ahnen neu entdecken.

Viele Wege (nicht) reich zu werden

 

ISBN 3-935910-02-9, 117 Seiten, Illustrationen, Paperback,  € 9,90

 

Wie werde ich reich? — Werner Betz hat hier ein Thema, das uns alle interessiert, mit spitzer Feder angepackt. Ob Sparen, Arbeiten, Lotto oder die Spielbank — keine Möglichkeit hat er ausgelassen und mit Humor die Erfolgsaussichten durchleuchtet. 

Wie ist die breite Kluft zwischen "kleinem Mann" und "Millionär" zu überwinden? Diesem Thema widmet sich das Buch humorvoll, aber dennoch realitätsnah. Es beleuchtet die vielen (vermeintlichen) Wege zum Reichtum und zeigt satirisch ihre Erfolgsaussichten auf. Darüber, dass diese Aussichten sehr gering sind, wird den Leser die witzige Betrachtungsweise eines im Grund ernsten Themas hinweg trösten. Vielleicht wird er sich aber auch in dem einen oder anderen Kapitel wieder erkennen und mit Erleichterung feststellen, dass er mit seinen erfolglosen Bemühungen nicht allein steht.

Unterirdische Mysterien

 

ISBN 978-3-935910-15-6, 148 Seiten, 25 s/w-Abbildungen, Paperback, € 13,50

 

Unterirdische Anlagen, geschaffen vor Jahrtausenden stellen uns vor ein Rätsel! Kilometerlange Gänge, mehrstöckige Höhlen und regelrechte Labyrinthe lassen heute nur noch ahnen, welch unvorstellbare Ausmaße die Anlagen einst hatten. Welche Bedeutung haben die mittelalterlichen Gänge unter vielen Städten in diesem Zusammenhang? Trieb das Wissen um die Gefahr einer kosmischen Katastrophe die Erbauer dieser Anlagen an und wenn ja, woher hatten sie dieses Wissen?

Forschungen in diesen Räumen werden unter strengster Geheimhaltung durchgeführt, es gibt keine Informationen über Ergebnisse. Warum? Verbirgt man etwas vor der Öffentlichkeit? Oder will man nur die Hinterlassenschaften alter Kultur vor dem Massentourismus schützen? – Die Geheimnisse unterirdischer Gänge erscheinen durch dieses Buch plötzlich in einem neuen Licht.

Malta – Spuren in die Vergangenheit

 

R. G. Fischer Verlag, ISBN 3-89406-907-41, Paperback,
Din A5, 48 Seiten mit Abbildungen, € 12,27

 

Wurde auf unserer Erde in prähistorischer Zeit mit technischen Hilfsmitteln und uns unbekannten Werkzeugen gearbeitet? Welche geheimnisvolle Macht hatte vor mehr als 10.000 Jahren ihre Zentrale in einer mehrgeschossigen unterirdischen Anlage? Fragen und verblüffende Erkenntnisse über eine bisher unbekannte Zivilisation.

Wir legen großen Wert auf Datenschutz, Transparenz und auf Datensparsamkeit. Hiermit möchten wir Sie informieren, dass wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert haben. Die Aktualisierung erfolgte in Zusammenhang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und ist ab sofort gültig. Unter anderem haben wir Details über die Auskünfte, welche Daten wir erfassen und wie wir mit von uns gesammelten Informationen umgehen, ergänzt. Unsere gesamte aktualisierte Datenschutzerklärung können Sie hier lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kopp & Spangler

Reisen weltweit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reines Wasser ist wichtig!

Eine Entwicklung von

Markus Merlin

Eindrücke vom Kongress "Mysterien unserer Welt"

Neuerscheinungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Simone Petzold

Der süße Herbst
des Lebens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcus E. Levski

Die Goldene Stadt

im Untersberg 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Robert M. Schoch Ph. D.

und Robert Bauval

Die Ursprünge 

der Sphinx

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland M. Horn

Freimaurer im Weltraum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Tamás Lajtner

Geheimwaffe
Gedankentechnologie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcus E. Levski

Das Tor zur Hölle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christian Brachthäuser

Inventarium dero
Closterbücher
so zu Siegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hartwig Hausdorf

Grenzerfahrungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betz/Vits/Ampssler

Riss in der Matrix

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniela Mattes

Hubert der himmelblaue
Hubschrauber und
seine Freunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu im Shop:

Bücher von
Markus Merlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magazin Q'PHAZE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZEUS

Neue eBooks

Hier finden Sie uns

Ancient Mail Verlag

Werner Betz
Europaring 57
D-64521 Groß-Gerau

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

00 49 (0) 61 52 / 5 43 75

 

oder schicken Sie ein Fax an

00 49 (0) 61 52 / 94 91 82

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ancient Mail Verlag