Michael Strecker

Michael Strecker, Jahrgang 1973, wuchs in Ranstadt auf, dem Nachbarort  von Dauernheim. Seit einigen Jahren arbeitet er im Kulturverein  Dauernheim die ältere und jüngere Geschichte des Ortes auf. Vor einigen  Jahren veröffentlichte er einen Aufsatz zum Thema “Dauerheim in der Vor- und Frühgeschichte”, in dem er die zahlreichen Funde aus dem Ort  aufarbeitete und darstellte. Seit Jahren gilt sein Interesse dem  Wildfrauengestühl. Er machte es sich zur Aufgabe, alle Veröffentlichen  zu diesem Platz zu sammeln. Im Jahr 2012 veröffentlichte er eine Studie  über den Aufstieg der Nationalsozialisten in Dauernheim. Michael  Strecker arbeitet in der Logistik eines Handelsunternehmens.

Bücher

Auf den Spuren der Wilden Frau von Dauernheim

 

Leider vergriffen, aber als eBook erhältlich!


ISBN 978-3-935910-55-2, Paperback, Din A5, 116 Seiten, 28 s/w-Abb., € 11,50

 

Um das „Gestühl der Wilden Frau“ im Wald bei Dauernheim ranken sich geheimnisvolle Erzählungen. Die alten Sagen über diese Basaltsteinsetzung mit ihren charakteristischen drei Vertiefungen erzählen uns von Wilden Leute, die dort einst gehaust haben sollen. Die Vertiefungen im Stein werden als deren Sitze gedeutet. Sogar am hellichten Tage, so wird berichtet, wurden drei Leute in weißer Gestalt in der Nähe des Platzes gesehen. Einer anderen Sage nach waren die Wilden Leute in Felle gekleidet und seien lange der Schrecken der umliegenden Dörfer geblieben. Die Gegend um die Steinsetzung sei von jeher nicht ganz geheuer gewesen. Den umliegenden Wald solle man versuchen zu meiden. Im Volksmund wurde der Platz „Wahnplatz“ genannt, was so viel wie Gespensterplatz bedeutet.

Was hat es mit diesem Ort auf sich? Dieser Frage geht Michael Strecker nach. Handelt es sich um einen alten Gerichtsplatz, wie in einer Sage berichtet wird? Ist es eine alte Opferstätte, wie die Näpfchen und Schalen in dem Stein vermuten lassen? Was steckt hinter dieser geheimnisvollen Gestalt der „Wilden Frau“? Hat hier das junge Christentum versucht, eine vormals dort verehrte alte germanische Gottheit zu verteufeln und mit Schreckensgeschichten zu belegen?

Es wäre vermessen, eine allgemeingültige Wahrheit über diese geheimnisvolle Steinsetzung zu verkünden. Vielmehr geht es darum, die vorhandenen Forschungsergebnisse zusammenzutragen und zu systematisieren. Hierzu werden die vier Bedeutungskreise Sagen, Lage, Frauengestalten und Steine unterschieden.

Begeben Sie sich zusammen mit dem Autor auf „Spurensuche“ nach den tiefsten Schichten des Mythos der „Wilden Frau“. Diese vielschichtige und durchaus widersprüchliche Gestalt begegnet uns an etwa 50 weiteren Orten in der Vogelsberggegend. Verbirgt sich dahinter die germanische Göttin Hulda oder Holle, die als Gemahlin des Wodan verehrt wurde und als Hüterin der Familie, des Ackerbaus und der Viehzucht sowie des häuslichen Handwerks und der weiblichen Tugenden galt?

Wir legen großen Wert auf Datenschutz, Transparenz und auf Datensparsamkeit. Hiermit möchten wir Sie informieren, dass wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert haben. Die Aktualisierung erfolgte in Zusammenhang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und ist ab sofort gültig. Unter anderem haben wir Details über die Auskünfte, welche Daten wir erfassen und wie wir mit von uns gesammelten Informationen umgehen, ergänzt. Unsere gesamte aktualisierte Datenschutzerklärung können Sie hier lesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kopp & Spangler

Reisen weltweit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reines Wasser ist wichtig!

Eine Entwicklung von

Markus Merlin

Eindrücke vom Kongress "Mysterien unserer Welt"

Neuerscheinungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Simone Petzold

Der süße Herbst
des Lebens

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcus E. Levski

Die Goldene Stadt

im Untersberg 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Robert M. Schoch Ph. D.

und Robert Bauval

Die Ursprünge 

der Sphinx

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland M. Horn

Freimaurer im Weltraum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Tamás Lajtner

Geheimwaffe
Gedankentechnologie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcus E. Levski

Das Tor zur Hölle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christian Brachthäuser

Inventarium dero
Closterbücher
so zu Siegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hartmut Großer

Waffensystem HAARP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betz/Vits/Ampssler

Riss in der Matrix

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniela Mattes

Hubert der himmelblaue
Hubschrauber und
seine Freunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu im Shop:

Bücher von
Markus Merlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Magazin Q'PHAZE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZEUS

Neue eBooks

Hier finden Sie uns

Ancient Mail Verlag

Werner Betz
Europaring 57
D-64521 Groß-Gerau

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

00 49 (0) 61 52 / 5 43 75

 

oder schicken Sie ein Fax an

00 49 (0) 61 52 / 94 91 82

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ancient Mail Verlag